Deutsch
DRIGUS in Dortmund
Die Geschichte der DRIGUS
  • 1984
    Im Oktober wird die GUS GbR in Dortmund von den drei Gesellschaftern Dr. Fricke, Dr. Wollenberg und Dr. Klaas (alle beschäftigt an der Universität Dortmund) gegründet. Das Ziel der Gesellschaft ist die Entwicklung von Software für die Arbeits- und Zeitwirtschaft. Firmensitz ist in ein Büro in Dortmund Aplerbeck.
  • 1986
    Nach anfänglichen Tests mit mobilen Erfassgeräten (HP5000) wird eine Kooperation mit dem Stoppuhrenhersteller Hanhart vereinbart. Eine Schnittstelle zwischen dem Erfassgerät DATAPAC und MEZA sorgt dafür, dass das erste komplette Zeitstudiensystem angeboten werden kann.
  • 1988
    Die DRIGUS verlegt ihren Sitz in die firmeneigene Villa in Dortmund-Hörde an der Semerteichstraße.
  • 1992
    Anfang der 90er Jahre zieht sich Hanhart aus dem Bereich der elektronischen Zeitstudiengeräte zurück. Deshalb steigt die DRIGUS in den für sie noch neuen Sektor der Hardwareentwicklung ein und kann schon Ende 1992 den neuen MULTIDATA vorstellen. Dieses Erfassgerät setzt hinsichtlich Flexibilität und Komfort bis zum heutigen Zeitpunkt Maßstäbe.
  • 1993
    In der Folgezeit wird auch das komplette Softwaresystem um neue Funktionen erweitert und zur Verbesserung der Handhabung auf eine einheitliche SAA-Standardoberfläche mit Pull-Down-Menüs und Mausbedienung umgestellt.
  • 1996
    Nach und nach werden alle Softwareprodukte auf Windows umgestellt und sind in 32-Bit-Technologie für Windows 95, 98 und NT als Netzwerkversionen verfügbar. Der neue Formular-Designer (FORMAS) ermöglicht dem Anwender, die Dialoge, Ausdrucke und Schnittstellen selber zu gestalten.
  • 2001
    Der neue LINODATA, bietet modernste Technologie im kleinen, kompakten Gehäuse. Sowohl MULTIDATA als auch LINODATA werden mit Farbdisplays ausgestattet und lassen sich zusätzlich zur Tastatur nun auch über das Touchscreen bedienen.
  • 2007
    MEZA und PLAZET erscheinen in den Versionen 8.0 - beide mit komplett überarbeiteter moderner Programmoberfläche. Die neuen Stammdaten lassen sich mit FORMAS gestalten, so dass die Anwender die betrieblichen Anforderungen noch besser im System abbilden können.
  • 2009
    Im Oktober feierte die DRIGUS ihr 25 jähriges Firmenjubiläum. In den Jahren von 1984 bis 2009 hat sich viel getan. Unser Team entwickelte ein modernes EDV-gestütztes Arbeits- und Zeitwirtschaftssystem, das die DRIGUS zu einem der führenden Anbieter in diesem Bereich des Industrial Engineering gemacht hat.
  • 2010
    Der neue MULTIDATA 6.0 kommt auf den Markt. Seine Hardware basiert auf modernster Technologie. Die Windows-Oberfläche bietet viele neue Features wie Handschrifterkennung, Einbindung von Bildern u.v.m. Zusammen mit dem geringen Gewicht, der langen Laufzeit und dem ergonomischen Design macht dies den neuen MULTIDATA zu einem Erfassgerät der Spitzenklasse.
  • 2014
    Mit den neuen Programmversionen 8.5 besteht die Möglichkeit, Zeitaufnahmen mit einem Tablet PC durchzuführen. Als Ergänzung zum MULTIDATA oder als günstige Einstiegslösung.